StarCapital AG – Monatsbericht März 2019

Alternative Portfoliogewichtung

Sehr geehrte Anlegerinnen,
sehr geehrte Anleger,

Aktien lassen sich auf viele Arten im Portfolio gewichten. Als Standard hat sich die Marktkapitalisierung etabliert. Die Aktien bzw. Länder mit der höchsten Kapitalisierung erhalten auch die höchste Bedeutung im Portfolio oder einem entsprechenden Marktindex. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Marktkapitalisierung und das Kaufen und Halten eines „Marktportfolios“ die beste Wahl ist und die höchste Performance liefert.

So bietet die Gewichtung nach dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) einen alternativen Allokationsansatz. In einer Volkswirtschaft tragen auch viele Unternehmen zum Wachstum des BIP bei, die nicht börsennotiert sind. Die Gewichtung nach einer ökonomischen Repräsentanz wie dem BIP bildet demnach eine ganze Volkswirtschaft ab. Eine weitere Alternative zur Marktkapitalisierung ist die naive Gleichgewichtung aller Länder im Portfolio. Mit der Strategie der Gleichgewichtung vermeidet man, mehr Geld in Aktien oder Länder zu stecken, die bereits sehr stark gelaufen sind.

Wir haben die langfristige Wertenwicklung des nach Marktkapitalisierung gewichteten MSCI World mit den Alternativen MSCI World BIP gewichtet und MSCI World Länder gleichgewichtet verglichen.

Wertentwicklung des MSCI World Aktienuniversums nach unterschiedlichen Gewichtungsansätzen

Die Ergebnisse unserer Untersuchung lassen sich wie folgt zusammenfassen: Sowohl das BIP-gewichtete als auch das gleichgewichtete Portfolio erzielten in den letzten 30 Jahren eine bessere Wertentwicklung als das klassische Marktbarometer nach Marktkapitalisierung. Die durchschnittliche Outperformance von +0,4 bzw. +0,9% p.a. wurde dabei in den ersten 20 Jahren (von 1988 bis 2008) aufgebaut und hat sich in den letzten 10 Jahren reduziert. Das relative Risiko, gemessen an dem sogenannten Tracking Error des gleichgewichteten Portfolios ist dabei größer als bei der BIP-Gewichtung. Das Verhältnis aus der jährlichen Outperformance und dem relativen Risiko, gemessen als Information Ratio, ist bei den alternativen Allokationsansätzen gleich.

Unser Fazit lautet daher, das alternative Portfoliogewichtungen wie die BIP-Gewichtung und Länder-Gleichgewichtung langfristig bessere Performancechancen bieten als die Gewichtung nach der Marktkapitalisierung. Im Management der regelbasierten Anlagestrategien setzen wir daher bewusst auf alternative Gewichtungen. Die BIP-Gewichtung kommt bei der Aktien-Allokation der STARS-Fonds und der PatriarchSelect ETF Trend 200 zum Einsatz, die Länder-Gleichgewichtung wird im MARS 10 UI Fonds umgesetzt.

Ihr STARS|MARS Team

Markus Kaiser
Jens Kummer
Andreas Bichler
Damian Krzizok
Andreas Krauss

Herausgeber: StarCapital AG, Kronberger Str. 45, D-61440 Oberursel

Monatsbericht März 2019 als PDF-Datei