Pressemitteilung – Bei RWS AG endet eine Ära.
Vorstand nach 40 Jahren ohne Familienmitglied.

Waldemar von Roon, Gründer und Finanzvorstand der RWS Vermögensplanung AG, zieht sich zum 30.06.2019 aus dem operativen Geschäft zurück. Mit diesem Schritt wird die Umbau- und Verjüngungsphase des Konzerns abgeschlossen. Waldemar von Roon gehört zu den Pionieren des Investmentfondssparens und hat einen entscheidenden Anteil daran, dass diese Sparform der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht wurde.

In den letzten Jahren wurden die Weichen für das Fortbestehen der Gesellschaft bei gleichzeitiger Verjüngung der Führungsmannschaft gestellt. Im Januar 2015 berief der Aufsichtsrat den Bankkaufmann Jens Burmeister zum Vertriebsvorstand. Schon zwei Jahre später wechselte Klaus Dombrowski als Vorstandschef in das Aufsichtsgremium und der Jurist und Wirtschaftswissenschaftler Jörg Christian Hickmann übernahm ab 01.07.2017 den Vorstandsvorsitz. Mit dem Ausscheiden von Waldemar von Roon sind zwei junge dynamische Vorstände künftig für die Geschäftspolitik allein verantwortlich.

„Mir war es wichtig, dass mein Lebenswerk durch kompetente und junge Manager weitergeführt wird, damit die Gesellschaft Zukunft hat. Dies liegt mir deshalb so am Herzen, damit die Motive, die mich damals bewegten dieses Unternehmen zu gründen, weiter Bestand haben“, führt Waldemar von Roon aus. Ausschlaggebend für die Gründung der Gesellschaft im Oktober 1978 (vor 40 Jahren) waren

  • Ein von Bank- und Versicherungskonzernen, sowie Bausparkassen und Fondsgesellschaften unabhängiges Unternehmen zu schaffen, wobei unabhängig bedeutet, dass keine entsprechende Partnergesellschaft am Unternehmen  beteiligt ist.
  • Der Schwerpunkt der Vermögensbildung erfolgt mit offenen Investmentfonds, was zur damaligen Zeit durch die Branche nur sehr selten angeboten wurde und
  • die Beteiligung der Mitarbeiter und Vertriebspartner am Unternehmen sollte sichergestellt sein.

Die Geschäftspolitik ist seit 40 Jahren auf die Kundenbedürfnisse ausgelegt. Sichergestellt wird dies dadurch, dass nach wie vor kein Bank- und Versicherungskonzern, sowie Bausparkassen und Fondsgesellschaften an der Gesellschaft beteiligt sind. Ferner erhalten die Berater der RWS AG eine einheitliche Vergütung innerhalb vergleichbarer Produktlinien. „Damit wird der Vorwurf der provisionsgetriebenen Beratung ad absurdum geführt“, sagt der Vorstandsvorsitzende Jörg Christian Hickmann.

Durch die Ausrichtung auf das Investmentfondssparen gehört die RWS Vermögensplanung AG zu den führenden Unternehmen in der Branche. Bereits vor über 20 Jahren initiierte die Gesellschaft eigene offene Investmentfonds mit dem Bankhaus Metzler Sel. & Sohn in Frankfurt. Damit kommt der RWS Vermögensplanung AG eine Vorreiterrolle in diesem Bereich zu. Mittlerweile betreut die Gesellschaft 130.000 Kunden die ca. € 400 Mio. an Kundengeldern in offene Investmentfonds investiert haben, wobei ca. € 300 Mio.in den drei RWS-Fonds angelegt sind.

Mit über 200 bundesweit tätigen Beratern ist die Gesellschaft auf Expansionskurs. „Ziel ist es die Vermittlerzahl zum 50. Firmenjubiläum zu verdoppeln“, führt Vertriebsvorstand Jens Burmeister aus. „Der Vertriebsausbau steht bei uns an erster Stelle. Dafür suchen wir gut ausgebildete und zuverlässige Führungskräfte in ganz Deutschland“ ergänzt Vorstandschef Jörg Christian Hickmann.

Pressetextverfasser und Ansprechpartner:
Ass jur M.A. Jörg Christian Hickmann
Rotenburger Str. 17
30659 Hannover
Tel.: 0511 90256-71
Fax: 0511 90256-10
hickmann@rws.de

Artikel zur Pressemitteilung